Balkongeländer selbst bauen

Balkon
Balkongeländer selbst bauen

Balkongeländer selbst bauen - Anregungen & Tipps für Ihr Projekt

Sie wollen Ihren Balkon mit einem neuen Geländer ausstatten und sind am Überlegen, das Balkongeländer selbst zu bauen? Wir erklären Ihnen, was es vorab rechtlich zu beachten gilt, welche Kosten auf Sie zukommen – und wann es ratsamer ist, einen fertigen Bausatz zu wählen, anstatt ein Geländer in Eigenregie selbst zu bauen.

Das Geländer: Sicherheit und Zierde für Ihren Balkon

Ein Balkon wird erst durch ein passendes Geländer komplettiert. In erster Linie ist ein Balkongeländer für die Sicherheit zuständig, damit keine Absturzgefahr beim Betreten des Balkons besteht. Zugleich dient es auch als Sichtschutz vor neugierigen Blicken.

Darüber hinaus erfüllt ein Geländer aber auch dekorative Zwecke und trägt maßgeblich zum ästhetischen Gesamteindruck Ihres Hauses bzw. Ihrer Wohnung bei. Während ein Balkongeländer aus Holz rustikal und gemütlich wirkt, verleiht ein Metallgeländer aus Schmiedeeisen Ihrem Balkon eine romantisch-elegante Note. Aluminiumgeländer wirken, vor allem in Verbindung mit Glaselementen, sehr modern und puristisch.

Männlicher Handwerker montiert Geländerpfosten aus Metall

©rh2010/ AdobeStock: Handwerker montiert Geländerpfosten aus Metall stirnseitig


Unabhängig davon, welches Material Sie für Ihr Balkongeländer wählen, sollten Sie vor dem Start des Projektes DIY Geländer einige wichtige Dinge beachten.

Thema Sicherheit bei Ihrem Balkongeländer im Eigenbau

Grundsätzlich gilt: Jeder Balkon unterliegt der Baugenehmigungspflicht, die Sie vorab einholen müssen. Davon unabhängig dürfen Sie, auch wenn Sie „nur“ Hobbyhandwerker sind, Ihr Balkongeländer als DIY Projekt betrachten und es selbst aufbauen und montieren. Hierbei hat aber der Sicherheitsaspekt den größten Vorrang, denn für die Sicherheit sind Sie selbst verantwortlich, wenn Sie Ihr Balkongeländer selbst bauen. Planen Sie das Bauvorhaben besser einmal zu viel als zu wenig detailliert durch – vor allem dann, wenn Kinder und Haustiere in Ihrem Haushalt leben, die im besonderen Maße auf ein stabiles und korrekt montiertes Balkongeländer angewiesen sind.Balkon umrandet von Metallgeländer auf dem zwei Stühle und verschiedene Topfpflanzen stehen©Iriana Shiyan/ AdobeStock: Balkon mit Metallgeländer

Vorab sollten Sie sich auch über die gültige Bauordnung informieren, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfällt. So vermeiden Sie von vornherein rechtliche Probleme.

Bevor Ihr Projekt DIY Balkongeländer starten kann, haken Sie folgende Punkte ab:

  • einen Statiker oder Architekten konsultieren
  • Landesbauordnung prüfen
  • Baugenehmigung einholen
  • eventuell amtliche Bauabnahme

Die Höhe: Wie hoch muss das Balkongeländer sein?

Bei der Geländerhöhe gibt es eindeutige Vorschriften, die Sie beachten müssen. Die Landesbauordnungen geben eine Mindesthöhe zwischen 90 cm bis 110 cm als Mindestmaß vor. Die Höhe wird grundsätzlich ab der Bodenplatte gemessen. Je nach Bundesland unterscheiden sich die exakten Vorgaben. Erkundigen Sie sich, um ganz sicher zu gehen, in der für Sie bzw. Ihr Bundesland geltenden Bauordnung.

Abstand der Stäbe – zum Schutz von Kindern

Ebenfalls zu beachten ist der Abstand zwischen den einzelnen Stäben. Zum Schutz von Kleinkindern ist ein maximaler Abstand von 12 Zentimetern vorgegeben. In einigen Landesbauordnungen gibt es zudem die Vorschrift, auf horizontal angeordnete Geländer zu verzichten, da diese von Kindern als Leiter genutzt werden könnten und so eine Gefahr darstellen.

Allgemein gilt: Wenn eine begehbare Fläche mehr als einen Meter über dem Terrain liegt, ist ein Geländer erforderlich – der Sicherheit wegen. Als Faustregel können Sie sich merken, dass bei mehr als fünf Stufen Höhe eine Sicherung in Form eines Geländers nötig ist. Das gilt übrigens auch für Terrassen, Loggien, Eingangspodeste und auch Garagendächer, sofern diese begehbar sind.

Tipp: Planen Sie ruhig einen gewissen Höhenspielraum ein, für den Fall, dass sich die Höhe des Geländers ändert – beispielsweise durch die Montage eines neuen Bodenbelags auf dem Balkon.Männlicher Handwerker zieht Schrauben der Geländerpfosten aus Metall fest©KPixMining/ AdobeStock: Handwerker zieht Schrauben der Geländerpfosten fest


Die Statik – Gewicht und Lasten sind entscheidend
Wenn Sie ein Balkongeländer selbst bauen, müssen Sie neben der Höhe auch die Statik berechnen. Diese ergibt sich aus dem Gewicht des Geländers selbst und aus der prognostizierten Last, die das Geländer tragen soll – beispielsweise Blumenkästen, sich anlehnende Menschen und auch der Druck von Wind und Sturm.
Um den korrekten Wert zu ermitteln, wenden Sie sich am besten an einen Statiker, der nach Maßgabe von DIN-Norm 1055 die Beanspruchung ausrechnen kann. Auf dieser Basis können dann die Profilquerschnitte Ihres Geländers sowie Pfostenabstände ermittelt werden.

Nachdem Sie die Höhe und Statik Ihres zukünftigen Geländers berechnet haben, geht es an die Materialfrage. Rustikales Holz, moderner Edelstahl oder formschönes Schmiedeeisen – die Möglichkeiten sind vielfältig und alle Materialien haben ihren ganz eigenen Reiz.

Balkongeländer aus Metall selbst bauen – modern und clean

Balkongeländer aus Metall haben den großen Vorteil, dass sie nahezu unverwüstlich sind. Nässe, Kälte und Schmutz kann dem resistenten Material so gut wie nichts anhaben. Darüber hinaus sieht ein Metallgeländer sehr modern aus und passt hervorragend zu puristischen Neubauten.

Ein Edelstahlgeländer bzw. ein Balkongeländer aus Metall selbst zu bauen, erfordert handwerkliches Know-how, denn hier muss geschweißt und geflext werden. Für ein einfaches und relativ kostengünstiges Balkongeländer aus Metall wählen Sie am besten Vierkantrohre, die Sie in jedem gut sortierten Baumarkt finden.
Als Handlauf eignen sich Rohre, da diese formbedingt ergonomisch sind und sich durch die runde Form auch später für das Einhängen von Blumenkästen eignen.


Im folgenden Video finden Sie Tipps zum selbst bauen und insbesondere zum Schweißen eines Edelstahlgeländers:

Balkongeländer aus Holz selbst bauen – rustikaler Klassiker

Ein Balkongeländer aus Holz gehört zu den zeitlosen Evergreens der Balkonsicherung und überzeugt mit rustikalem Charme. Holz ist ein unkomplizierter Baustoff, aus dem sich schon mit wenig handwerklichem Geschick ein schlichtes Balkongeländer montieren lässt.Frau steht am Geländer des Holzbalkons und telefoniert©Comeback Images/ AdobeStock: Frau telefoniert 

Vorab stellt sich die Frage der Materialwahl. Gut geeignet, da sie relativ unempfindlich gegen Witterungseinflüsse, sind folgende Holzarten:

  • Douglasie
  • Lärche
  • Buche
  • Eiche

Im Fachmarkt können Sie bereits fertig geschnittene Einzelteile wie Balkonbretter, Handlauf, Konsolen und auch Zierblenden kaufen, sofern Sie keinen fertigen Bausatz wünschen.

Entscheidend für die Witterungsbeständigkeit Ihres Holzgeländers ist der richtige Schutz. Mit Imprägnier Lasuren und Deckanstrichen schützen Sie das Holz nachhaltig.

Tipp: Deckanstriche gibt es in verschiedenen RAL-Tönen. So können Sie Ihr selbst gebautes Balkongeländer in Ihrer Wunschfarbe lackieren und bunte Highlights setzen.

Die Kosten: Was Sie bei einem selbstgebauten Geländer kalkulieren müssen

Ein Balkongeländer selbst zu bauen ist zum einen ein zeitaufwendiges Projekt. Planen Sie hier gut und gerne mehrere Tage bis Wochen ein, bis das Geländer voll funktionsbereit Ihren Balkon zieren wird.

Zum anderen sollten Sie vorab die Materialkosten durchrechnen. Abhängig von der Größe Ihres Balkons und der Wahl des Materials, kommen hier schnell mehrere hundert Euro zusammen. Ein Balkongeländer aus Holz wird günstiger sein als ein Geländer aus Edelstahl oder Metall – zumindest dann, wenn Sie kein Holzgeländer aus Elsbeere oder Mooreiche bauen wollen. Schrauben, Nägel, Muttern und Co. müssen ebenfalls besorgt werden und eventuell auch zusätzliches Spezial-Werkzeug.

Wenn Sie Ihr neues Geländer kostengünstiger realisieren wollen, bietet sich durchaus ein fertiger Bausatz an. Dadurch entfällt zwar größtenteils der handwerkliche Spaß, aber Sie können davon ausgehen, dass die Kosten übersichtlich bleiben und nur einmalig anfallen.

Balkongeländer aus Schmiedeeisen als Bausatz kaufen – individuell und passgenau

Gerade dann, wenn Sie sich für Ihren Balkon ein aufwendiges Geländer aus Schmiedeeisen wünschen, ist ein fertiger Bausatz die ideale Wahl. Professionelle und spezialisierte Anbieter von Metallgeländern bieten Ihnen an, die Bausätze passgenau auf Ihre Anforderungen anzufertigen und Ihnen direkt nach Hause zu liefern.

Balkongeländer aus Schmiedeeisen mit Holzpfosten

©Schmiede24/ ELEO: Metallgeländer "Bologna" 


Auch wenn Sie sich für einen fertigen Bausatz entscheiden, haben Sie dennoch kreativen Gestaltungsspielraum. Auf Schmiede24 können Sie beispielsweise neben einer Vielzahl an modernen und filigran-romantischen Balkongeländern auch die Beschichtungsart, die DIN Normen entspricht, frei konfigurieren und die gewünschten Maße online angeben. So erhalten Sie ein individuelles Geländer, dass Sie selbst aufbauen können – und ersparen sich gleichzeitig mögliche unkalkulierbare Kosten, die bei einem Geländer Marke Eigenbau schnell entstehen können.

Fazit – Balkongeländer selbst bauen oder Bausatz bestellen

Wenn Sie die rechtlichen Vorgaben einhalten und die Höhe sowie Statik korrekt berechnen, steht Ihrem neuen Balkongeländer nichts mehr im Wege.

Letztendlich entscheiden Ihre handwerklichen Fähigkeiten und Ihre Bereitschaft, Geld und Zeit zu investieren darüber, ob Sie Ihr Balkongeländer komplett selbst bauen – oder doch den schnelleren Weg wählen und einen Bausatz bestellen. Während ein Holzgeländer ein noch relativ leicht zu realisierendes DIY Projekt ist, sollten Sie ein Geländer aus Schmiedeeisen als fertigen Bausatz beim Fachhändler kaufen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Projekt Balkongeländer selbst bauen und hoffen, dass Sie lange Zeit Freude an Ihrem neuen Geländer haben werden!

Bildnachweis Titelbild: ©bnenin/ AdobeStock

Blog Übersicht

Wir sind für Sie da!